Sehrezad wird 2. in der Hamburger Meile (Gr.3)
 
Sehrezad belegt unter Jiri Palik den 2. Platz in der Hamburger Meile (Gr.3) ...
 
Der Kommentar von Manfred Chapman: "... aber Earl of Fire rettet sich nach Hause ..."
 
 
Sehrezad: Musste außen von Earl of Fire neu ansetzen, hätte es fast noch geschafft

"Kampf kurzer Kopf" lautete der Richterspruch gegen den enorm stark endenden Sehrezad und somit den Vorjahressieger. Doch damit nicht genug, die Rennleitung überprüfte den Rennverlauf und es war in der Tat etwas spektakulär zugegangen. Sehrezad musste von innen nach außen die Spur wechseln, doch es war eng geworden wegen der Linienführung der Rails und nicht weil Earl of Fire die Spur verlassen hatte. So wurde das Ergebnis von den Hamburger Stewards abgesegnet. Pech für Trainer Andreas Löwe, der sich nun zum achten Mal auf hohem Parkett mit Platz zwei zufrieden geben musste. Der Kölner Coach, ein Mann der klaren Worte, meinte: "Generell bin ich mit dem Jahresdebüjt von Sehrezad zufrieden. Ohne zu übertreiben, wir hätten gewonnen, scheiterten jedoch an den Rails. Der Jockey hat alles richtig gemacht, er blieb auf seiner Linie, hatte aber das Pech, dass die Rails, die Mitte der Geraden im Weg waren, einen Knick machten."
 
« zurück (27.06.2009)
 
News
 
Saison 2016 » Saison 2015 »
   
Saison 2014 » Saison 2013 »
   
Saison 2012 » Saison 2011 »
   
Saison 2010 » Saison 2009 »
   
Saison 2008 » Saison 2007 »
   
Saison 2006 » Saison 2005 »
   
Saison 2004 » Saison 2003 »
   
Saison 2002 » Saison 2001 »
 
Rückblick
 
2000 - 1981 »
copyright © Rennstall Andreas Löwe GmbH   •   Impressum design by DANZ Kreative Medien   •   Nach oben