Bad Bertrich Again siegt im BMW EuropaChampionat (Gr.2)
 
Im BMW Europachampionat, einem Gruppe-II-Rennen in Hoppegarten, mit einer Gesamtdotierung von sage und schreibe 550.000 DM, schlug Bad Bertrich Again den frischen Derbysieger Lavirco ohne Probleme.

Ein ganz großes Ereignis für uns alle, für mich vor allem weil ich von Hoppegarten verzaubert war, denn während meiner gesamten Kindheit habe ich immer wieder von meinem Vater und den "anderen Alten" gehört, welch traumhafter Platz ganz Hoppegarten vor dem Krieg für Pferd und Mensch war.

Und für Frau und Herrn Häcker natürlich, weil es der Gipfel ihrer Karriere als Besitzer und Käufer von Galoppern war.

Frau und Herr Häcker haben sich übrigens in diesen Jahren als ganz große Gönner aller Aktiven des Rennsports gezeigt. Die "Jockeysymposien", zu denen sie jeweils mindestens 50 Leute einluden sind Geschichte und bleiben unvergessen. In ihrem gediegenen 5-Sterne-Hotel Fürstenhof in Bad Bertrich durften wir 3 Tage bei Gesprächen, Tanz, Gesang, Essen und Trinken zu Gast sein.
 
 
 
Überraschungssieg im Europachampionat - 26.000 Zuschauer in Hoppegarten

Die Welt der Galopper stand Kopf. Mit Bad Bertrich Again triumphierte gestern in Hoppegarten ein krasser Außenseiter beim mit 550.000 Mark dotierten BMW-Europachampionat. 26.000 Zuschauer feierten begeistert den dreijährigen Hengst und seinen Reiter Georg Bocskai.

Die Umfrage noch unmittelbar vor dem Rennen bestätigte, was seit Tagen diskutiert wurde. Nur ein Pferd kam für den Sieg in Frage, der von Torsten Mundry gerittene Hengst Lavirco. Franz-Günther von Gaertner, der Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und -rennen Deutschlands, setzte ebenso auf den Derbysieger wie ZDF-Nachrichtenfrau Nina Ruge, die erstmals ein Galopprennen verfolgte. "Man hat mir gesagt, wenn ich ein anderes Pferd tippen würde, wäre ich mit dem Klammerbeutel gepudert", drückte Nina Ruge die allgemeine Meinung drastisch aus.

Doch es kam wieder einmal anders. Flamingo Garden mit dem österreichischen Jockey Andreas Suborics übernahm bei mäßigem Tempo die Führung, gefolgt von Agnelli mit Peter Schiergen im Sattel, denen man eine kleine Siegchance zubilligte.

Bad Bertrich Again hing eingangs der 450 m langen Zielgerade mit dem Rest des nur sechsköpfigen Feldes schon drei Längen zurück. Doch dann begann der vierfache Championsjockey Georg Bocskai den aus dem kleinen Kurort Bad Bertrich in Rheinland-Pfalz stammenden Hengst energisch zu fordern. Dieser schloß zu den Führenden auf und fand schließlich die im wahrsten Sinne des Wortes goldene Lücke, denn der Sieg wurde mit 310.000 Mark belohnt.

"Das war ein großartiger Husarenritt vom alten Fuchs Bocskai", zollte Andreas Löwe seinem Reiter Anerkennung.

Mit ihnen freuten sich alle, die den Mut zum Risiko hatten: Der Toto zahlte 207 Mark für 10 Mark Einsatz. Für den programmierten Lavirco-Sieg hätte es nur elf Mark gegeben.

Autor: Karl-Heinz Bergmann
 
« zurück (08.11.1996)
 
News
 
Saison 2016 » Saison 2015 »
   
Saison 2014 » Saison 2013 »
   
Saison 2012 » Saison 2011 »
   
Saison 2010 » Saison 2009 »
   
Saison 2008 » Saison 2007 »
   
Saison 2006 » Saison 2005 »
   
Saison 2004 » Saison 2003 »
   
Saison 2002 » Saison 2001 »
 
Rückblick
 
2000 - 1981 »
copyright © Rennstall Andreas Löwe GmbH   •   Impressum design by DANZ Kreative Medien   •   Nach oben